Zusätzliche Bedingungen für E-Mail (POP3/SMTP/Webmail/Weiterleitung)

Diese Zusatzbedingungen sind Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der FreeCity GmbH

Inhaltsverzeichnis:
» 1. Leistungen / Vergütung / Pflichten des Kunden
» 2. Vertragsschluss, Vertragsdauer und Deaktivierung
» 3. Datensicherung
» 4. Leistungen von FreeCity
 
1. Leistungen / Vergütung / Pflichten des Kunden

  1. Die Spezifikationen des Dienstes "E-Mail" (POP3/SMTP/Webmail/Weiterleitung) ergeben sich aus der Beschreibung im Rahmen der Onlinepräsenz von FreeCity. Der Dienst "E-Mail" kann zu den auf dieser Seite beschriebenen Preisen genutzt werden. Die entsprechenden Kunden mit dem zugehörigen Paketen können den Dienst auf der Website nach dem Login jederzeit selber aktivieren.
  2. Der Dienst "kostenfreies Webmail" kann unentgeltlich genutzt werden. Es ist jedoch eine vorherige Mitgliedschaft in der Community von FreeCity erforderlich. Dieser Dienst wird über Werbung finanziert. Der Kunde wird Werbeeinblendungen nicht mittelbar oder unmittelbar verhindern, beeinträchtigen oder verändern. Zuwiderhandlungen berechtigen FreeCity zu einer unverzüglichen Einstellung des Dienstes. Die Ziffern 5 a), b) und c) (Sperrung, Vertragsstrafe und außerordentliche Kündigung) des Allgemeinen Teils dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Anwendung. Der Kunde verpflichtet sich nach aktuellen technischen Standards (z.B. RFC) seine E-Mails zu versenden und zu empfangen.
  3. Der Datenverkehr im Zusammenhang mit dem vertragsgegenständlichen E-Mail-Dienst ist in der Leistungsbeschreibung auf der Website angegebene monatliche Gesamttransfervolumen des jeweiligen Paketes beschränkt. Der Kunde hat die Möglichkeit, das bereits verbrauchte Transfervolumen, sofern ein solches in der Leistungsbeschreibung festgelegt ist, auf der Website zu kontrollieren.
  4. FreeCity behält sich vor, die aktuell geltenden technischen Standards (z.B. RFC) nach den internen Erfordernissen auszulegen und umzusetzen.
2. Vertragsschluss, Vertragsdauer und Deaktivierung

  1. Der Vertrag zwischen den Parteien kommt durch die Aktivierung der Leistung durch den Kunden zustande.
  2. Die Dauer des Vertrages richtet sich grundsätzlich nach der Dauer des Vertrages des entsprechend bestellten Paketes. Die Möglichkeit zur Deaktivierung steht dem Kunden jederzeit mit sofortiger Wirkung zur Verfügung. Der Vertrag für das "kostenfreie Webmail" wird auf unbestimmte Dauer geschlossen. Er kann von beiden Seiten mit einer Frist von 2 Wochen gekündigt werden.
  3. Mit Ablauf der Vertragslaufzeit wird die Funktionalität des Dienstes "E-Mail" eingestellt. Vom Kunden eingerichtete E-Mail-Konten werden ebenfalls unwiederbringlich gelöscht, wie eventuell in den Postfächern liegende Daten. Der Kunde wird auf die ihm gemäß nachstehender Ziffer 3. obliegenden Verpflichtung zur Datensicherung hingewiesen. Nach der Vertragslaufzeit ist eine Erreichbarkeit per E-Mail über die eingerichteten E-Mail-Konten nicht mehr gegeben. Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses werden für und an den Kunden keine E-Mails mehr weitergeleitet oder zum Abruf bereitgehalten.
3. Datensicherung

  1. Eine Datensicherung ist seitens FreeCity nicht vertraglich geschuldet.
  2. Der Kunde ist daher verpflichtet, nach jeder datentechnischen Veränderung der ihm vorgehaltenen Inhalte in seinen E-Mail-Konten eine Sicherungskopie anzufertigen, um einen möglichen Datenverlust zu verhindern.
4. Leistungen von FreeCity

  1. FreeCity schuldet den fehlerfreien und erfolgreichen Versand und Empfang von E-Mails innerhalb des anbietereigenen Netzes im Rahmen der in Ziffer 2 b) des Allgemeinen Teils der AGB vereinbarten Verfügbarkeit. Für den Versand von E-Mails an oder über andere Netze schuldet der Anbieter keinen Erfolg. Gleiches gilt für die Weiterleitung von E-Mails.
  2. Eingehende E-Mails werden ab dem Zeitpunkt ihres Einganges für mindestens zwei Monate gespeichert und zum Abruf durch den Kunden bereit gehalten. Nach Ablauf dieser Frist werden die E-Mails gelöscht. Eine vorzeitige Löschung erfolgt nur dann, wenn gesetzliche Regelungen und/oder die vorliegenden Geschäftsbedingungen FreeCity dazu berechtigen. E-Mails, welche über dem Weiterleitungsdienst verschickt werden, werden nicht auf den Rechnern von FreeCity gespeichert.
  3. Für jedes Paket des Kunden stellt FreeCity ungeachtet der Anzahl der vom Kunden gewünschten Postfächer ein Höchstvolumen an Speicherplatz für den E-Mail Dienst zur Verfügung. Diese Höchstgrenze ist in der jeweiligen Leistungsbeschreibung beschrieben. Bei Überschreitung des Höchstvolumens ist FreeCity berechtigt, die eingehenden E-Mails abzulehnen oder an den jeweiligen Absender zurück zu senden.

Zum Anfang

Zum Drucken öffnen